Unsere Projekte

Radl-Garage

Grassau, Birkenweg 15 (hinter Jugendtreff) Öffnungszeiten: 14täglich, samstags 10-12 Uhr.

Grassauer Kleiderschrank

Grassau, Birkenweg 13 im BRK Haus. Öffnungszeiten: Montags von 9-11 Uhr, mittwochs von 15-17 Uhr

Deutschlotsen

Grassau, Bahnhofstrasse 131, Dienstag,Mittwoch,Donnerstag von 10-12Uhr

Sprach- und Info-Café

Jeden letzten Samstag im Monat 15-17 Uhr, im "Kleiderschrank", Grassau, Birkenweg 13/BRK-Haus

Gerne nehmen wir Ihre Spende an. Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung.

Spendenkonto

Integer e.V.

VR Bank Rosenheim-Chiemsee eG

IBAN: DE82 7116 0000 0009 5767 46

 
 
 
 
 
 
 
 

INTEGER  e.V.  

 

Verein

für Bildung und Integration

in Grassau

Willkommen!
Es ist schön, dass Sie uns besuchen !

Wir sind eine Handvoll - naja, zwei bis drei Hände voll – ehrenamtlich tätiger Menschen aus Grassau im Chiemgau.
Mitbürger, denen es schlechter geht als uns, wollen wir ein wenig unterstützen.
Wie sieht das aus, was machen wir?

Grassauer Bürger*innen haben 2016 einen gemeinnützigen Verein gegründet, um eine Infrastruktur für soziale Projekte aufzubauen, die u.a. auch den Bewohner*innen der Gemeinschaftsunterkunft im Ort zugutekommen können.
Das Haus mit ca. 140 Plätzen beherbergt geflüchtete Menschen aus 15 Nationen.
Sie haben wahrlich kein einfaches Leben.
Hier warten sie auf eine Entscheidung ihres Asylantrags oder auf Integrationsmaßnahmen.
Diese Entscheidungen treffen Bundes-, Landes- oder Landkreisbehörden.
Was also können wir Einzelne machen, damit die Menschen hier besser zurechtkommen?

Kurz gesagt, wir bieten an,
den „Grassauer Kleiderschrank“,
das „Deutschlotsen“-Programm,
die „Radlgarage“,
das „Sprach-Café“ und mehr.

Sämtliche Projekte und Veranstaltungen stehen allen Mitbürgern zur Verfügung, egal ob Alteingesessene oder Neue.
Die Bilder und Infos in unserer Galerie zeigen, wie es läuft.
Wer mehr wissen oder mitmachen will, ist willkommen!

Die Regierung von Oberbayern hat unsere Arbeit mit einem Sonderpreis des Integrationspreises 2018 anerkennend bewertet.

Die Urkunde wurde uns im Februar 2019 vom Bayerischen Staatsminister des Innern, Joachim Hermann, in München verliehen.
«Sie zeigen mit Ihren herausragenden Initiativen eindrucksvoll, wie Integration vor Ort gelingen kann. Mit Ihrem

Engagement sind Sie anderen ein leuchtendes Vorbild», gratulierte Hermann den Preisträgern.

Gerade die Ehrenamtlichen und die Zivilgesellschaft spielen laut Hermann eine wichtige Rolle bei der lntegration:

«Sie sind diejenigen, die sich tagtäglich vor Ort für Integration einsetzen und sie mit Leben erfüllen. Daher ist es mir so wichtig, dass wir mit einer Vielzahl von Integrationsprojekten die Akteure vor Ort unterstützen», so Hermann.

Regierungspräsidentin Maria Els freute sich über die Vielfalt der Projekte und dankte allen Bewerbern für ihr ehrenamtliches Engagement für Integration und friedliches Zusammenleben.

Alle Bewerber verdienten «höchsten Respekt und Anerkennung für ihren vorbildlichen und nachahmenswerten Einsatz für unsere Gemeinschaft. » (Traunsteiner Tagblatt 19.2.2019)